Berufsfeuerwehrtag_2016

Jugendfeuerwehr der Stadt Hohen Neuendorf im Dauereinsatz

Berufsfeuerwehrtag 2016  - Retten, Löschen, Bergen, Schützen

 

Palettenbrand webII

 

Da kam keine Langeweile auf: Am 17.09. nahmen 30 Jungen und Mädchen aus den drei Jugendgruppen Hohen Neuendorf, Bergfelde und Borgsdorf am diesjährigen 12-Stunden-Dienst der Jugendfeuerwehr teil. Wie bei den Profis gibt es beim Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr einen fest geplanten Tagesablauf mit Aufgaben und Ausbildungsinhalten, der sehr oft durch (Übungs-) Einsätze unterbrochen wird. Die Jugendwarte hatten für diesen Tag, der in diesem Jahr in Borgsdorf ausgerichtet wurde, wieder ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet. Auf dem Plan standen Einsatzübungen, Ausbildung und Gruppenspiele zur Förderung von Kameradschaft und Zusammenhalt.

  Nach einer kurzen Begrüßung und der Fahrzeugeinteilung festigten die Jugendlichen in einem Ausbildungsblock ihre Kenntnisse zur Arbeitsweise der Gruppe im Lösch- und Rettungseinsatz. Diese konnten direkt im Anschluss im ersten Einsatz angewandt werden. Ein in Brand stehender Palettenstapel musste gelöscht werden. Im Verlauf des Vormittags wurden die jungen Brandschützer noch zu zwei weiteren Einsätzen gerufen: Der in die Jahre gekommene Rüstwagen des Löschzuges Hohen Neuendorf blockierte aufgrund eines Motorschadens die Feuerwehrausfahrt und musste mit Hilfe eines Greifzuges aus dem Gefahrenbereich gezogen werden. Außerdem drohte ein Behälter mit 3000 Litern Chemikalien zu bersten. Mit Hilfe einer Tauchpumpe und einem aus Steckleiterteilen und einer Plane provisorisch aufzubauenden Auffangbehälter wurde die Flüssigkeit umgepumpt.
 

Spaß und Action kamen nicht zu kurz beim Rugbyspiel Jugendliche gegen Betreuer und weiteren Gruppenspielen, bei denen auch Teamgeist und Geschicklichkeit gefragt waren.

Nachdem sich eine Alarmierung ins Briesetal als Fehlalarm heraustellte, wurden alle drei Gruppen mit Einsatzstichwort „Brand- Gebäude Groß“ zurück zur Wache Borgsdorf gerufen. Eine Nebelmaschine sorgte hier für eine stark „verqualmte“ Fahrzeughalle und erschwerte die Suche nach sieben vermissten Personen. Diese wurden auch mit Hilfe einer Wärmebildkamera gefunden und gerettet. Zusätzlich wurde ein Sprungretter in Stellung gebracht und mehrere Löschangriffe vorbereitet und durchgeführt. Dank der sehr guten Zusammenarbeit der Jugendlichen untereinander wurde auch dieser Großeinsatz erfolgreich abgearbeitet.
Sprungretter web
 Beim abschließenden Grillen konnten die Jugendlichen diesen aufregenden Tag noch einmal Revue passieren lassen. Einhellige Meinung: Auch im nächsten Jahr soll es wieder einen Berufsfeuerwehrtag geben. Nicht zuletzt wegen der tatkräftigen Unterstützung der vielen Helfer war auch dieser 12-Stunden-Dienst ein voller Erfolg.
Gruppenbild web
Mittwoch, 17. Januar 2018